Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Wir benötigen diese Funktion um Besucher abzuweisen, die Adblocker nutzen.

Viele Drohnen-Piloten fragen sich, ob man einen Drohnenlandeplatz wirklich braucht. Warum sollte man von einem Landepad starten und nicht direkt vom Boden? Ist ein Drohnenlandeplatz nur Spielerei oder ein echtes Must-Have?

 

Praktischer Helfer auf unebenem Boden, Schnee, Sand und Wiesen

An sich lässt sich eine Drohne natürlich auch direkt vom Boden aus starten, zum Beispiel von einem Parkplatz oder dem gemähten, kurzen Rasen.

Doch wer die Drohne aus hohem Gras, losen Blättern, Sandböden oder Schnee starten möchte, der wird merken, wofür ein Drohnenlandeplatz sinnvoll ist. Aufgewirbelter Schnee, Sand oder lose Blätter geraten in die Propeller und lange Gräser und unebender Boden erschweren den Landeanflug. Wer auch in solch widrigen Umgebungen sicher starten und landen möchte, der kann sich entweder eine große Pappe zu Hilfe nehmen, oder auf ein kompakt zusammenfaltbares Drohnen-Landepad setzen.

Hinzu kommt die Möglichkeit, dass das Landepad von diversen Drohnen optisch erkannt wird und für die Funktion des präzisen, automatischen Landeanflugs genutzt werden kann. Dabei erkennt eine in die Drohne eingebaute Kamera den Drohnenlandeplatz und die Drohne landet gezielt auf diesem Untergrund.

Ein Drohenlandeplatz ist also nicht nur ein Spielzeug, sondern bietet großen Mehrwert für den Drohnenpiloten.

 

Verschiedene Größen - welche ist die passende für meine Drohne?

 

Faltbare Drohnenlandeplätze gibt es in verschiedenen Größen, von 55cm, 75cm oder 110cm Durchmesser. Auf den ersten Blick sehen 110cm Durchmesser sehr groß aus und manch einer würde intuitiv lieber zu einem kleineren Modell greifen, doch ich kann den großen Drohnenlandeplatz nur ganz stark empfehlen. 55cm oder 75cm Durchmesser sind ganz schön klein, wenn man bedenkt, dass die gängigsten Drohnen schon einen Druchmesser von rund 40cm haben. Kommt dann noch stärkerer Wind hinzu, wird der Landeanflug auf die kleinen Landepads zur Milimeterarbeit.

Die 5€ Aufpreis für die größte Variante sind also gut investiertes Geld. Da sich der Drohnenlandeplatz platzsparend zusammenlegen lässt, geht Euch auch nicht viel mehr Platz verloren als für die kleinen Varianten.

 

Drohnenlandeplatz einfach falten und zusammenlegen

 

Im folgenden Video zeige ich Euch, wie Ihr den Drohnenlandeplatz in nur 3 einfachen Schritten kompakt zusammenlegt. Am Anfang ist das Zusammenlegen nicht ganz so leicht, wenn man den Dreh aber einmal raus hat, geht es ganz einfach.

 

1. Drohnenlandeplatz in der Mitte zusammenfalten.

2. Äußere Ecken des Landeplatzes in die Mitte biegen und dort festhalten.

3. Festgehaltene Teile wie ein Lenkrad in die Hand nehmen und übereinander schieben.

 

All the links in this text are Amazon Affiliate Links, and by clicking on an affiliate link I will earn a percentage of your subsequent Amazon purchases. However, this circumstance does not influence the background of my product recommendation. This product recommendation is independent, honest and sincere. 

Bei allen genannten Links handelt es sich um Amazon-Affiliate-Links. Durch einen Klick auf einen Affiliate-Link werde ich prozentual an Euren darauf folgenden Amazon-Einkäufen beteiligt. Dieser Umstand beeinflusst aber nicht die Hintergründe meiner Produktempfehlung. Diese Produktempfehlung erfolgt unabhängig, ehrlich und aufrichtig.

Kommentar schreiben

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok