Außenlautsprecher  2020: Meine Erfahrungen und Empfehlungen

Im Zuge des Neubaus unserer Terrasse stand natürlich auch die Frage nach guten Außenlautsprechern im Raum. Im Internet findet man viele Empfehlungen und Tests, leider beziehen sich viele dieser Seiten auf den amerikanischen Raum und die meisten der dort getesteten Produkte sind in Deutschland nicht erhältlich. Ich habe mich durch eine Vielzahl der verfügbaren Produkte gehört und teile hier meine Erfahrung.

Für die Lautsprecher auf unserer neuen Terrasse habe ich mich auf dem deutschen Markt umgesehen und einige Produkte getestet. Long Story Short, letztlich habe ich mich für die Outdoor-Lautsprecher von Yamaha entschieden.

Bei meiner Auswahl habe ich großen Wert auf Soundqualität gelegt. Im Innenbereich vertraue ich seit Jahren auf Bowers & Wilkins, Nubert und KRK. Damit dürfte klar sein, dass ich mich nicht mit blechernem Sound und akkubetriebenen Bluetooth-Dosen befassen wollte. Ich suchte fest montierbare Außenlautsprecher und legte die folgenden Kriterien an:

  • Gute und ausgewogene Soundqualität, sowohl bei leiser und lauter Lautstärke. Keine unnatürlich übertriebenen Bässe.
  • Lautsprecher müssen ansehnlich sein und sich in das Gesamtbild unserer Terrasse einfügen
  • Lautsprecher müssen so montiert werden können, dass die dahinterliegende Kabeldurchführung nicht sichtbar ist. Ich hasse sichtbare Kabel.
  • Lautsprecher müssen ein vertrauenswürdiges, wetterfestes Gehäuse haben, das auch dem Winterwetter standhält.
  • Lautsprecher geeignet für Wandmontage.
  • Solide Wandhalterung ohne Schallübertragung an Wand oder Holzbalkon.

Zu Beginn meiner Recherche stolperte ich über diverse Testseiten, welche eine Auswahl an Außen-Lautsprechern empfohlen. Schnell musste ich feststellen, dass die meisten der getesteten Produkte nicht mehr oder noch nie auf dem deutschen Markt erhältlich waren:

https://musiccritic.com/equipment/speakers/best-outdoor-speakers/
https://www.techradar.com/news/best-waterproof-speaker

Also schaute ich bei Amazon, welche Lautsprecher es gab. Ich bin ein Verfechter ausgiebiger Tests und Probehören, wenn es um Lautsprecher geht und so bestellte ich die folgenden Produkte zum Test:

Gleich vorweg: Vermutlich hätte ich mir auch die Bose ® FreeSpace 51 (Amazon Affiliate Link) kommen lassen. Die Boxen werden zwar auf dem Boden montiert, dennoch fand ich das Design irgendwie schon immer interessant. Zum Zeitpunkt meines Tests gab es die Boxen aber nur in grün. Das ist zwar toll, wenn man die Boxen versteckt im Blumenbeet unterbringen möchte, sieht auf einem Bangkirai-Deck aber eher bescheiden aus. Auch brauche ich keine 360-Grad-Abstrahlwinkel, da dies zu Reflexion an den Hauswänden führen würde. Außerdem will ich die Nachbarschaft nicht unnötig belästigen. Wenn der Schall auf unsere Terrasse gerichtet ist, soll mir das reichen.

Mein Testergebnis

Kurz gesagt, die Bose ® Environmental (Amazon Affiliate Link) klangen nicht annähernd so, wie ich es von Bose erwartet hätte – und ich habe schon nicht viel erwartet. Mir imponierte zwar die kleine Größe, diese offenbart aber auch Schwächen im Bass-Bereich bei höheren Lautstärken und Schwächen in den Höhen bei geringer Lautstärke. Für 246€ sollte es da mehr Preis-/Leistung geben. Bei dieser Box liegt allerdings komplettes Befestigungsmaterial in Form von Dübeln, Schrauben und Unterlegscheiben bei. Das kriegt Yamaha nicht hin.

Was die Soundqualität betrifft, wurde es bei den Yamaha NS-AW294 (Amazon Affiliate Link) schon wesentlich besser. Da gab es insgesamt mehr Bass, die Box klingt auch weniger blechern als die zuvor getestete Bose-Box. Bei nur leiser Lautstärke, fehlten mir hier diesmal die Höhen. Direkt vor der Box war das Klangbild zwar in Ordnung, mit 4 Metern Abstand zur Box, sah das schon nicht mehr so rosig aus. Mit Abmaßen von 31 x 19x 22 cm hätte ich mehr Höhen-Details auch in etwas Entfernung erwartet.

Mein Testsieger

Die Yamaha NS-AW392 (Amazon Affiliate Link) und Yamaha NS-AW592 (Amazon Affiliate Link) sind im Grunde genommen formgleich, unterscheiden sich nur in den Abmaßen von 13,5 x 17 x 27 cm zu 17 x 20 x 34 cm und der Watt-Zahl von 120W zu 150W.

Yamaha NS-AW592 Außenlautsprecher im Outdoorbereich der Terrasse
Yamaha NS-AW592 Außenlautsprecher im Outdoorbereich der Terrasse

Der Sound ist nach meinem Gehör bei beiden Varianten gleichwertig gut. Höhen, Mitten, Tiefen, hier fehlt es an nichts, die unterschiedlichen Tonhöhen klingen ausgeglichen ohne signifikante Schwächen und dass auch, wenn ich etwas weiter entfernt sitze. Einen Unterschied gibt es dann nochmal bei maximaler Lautstärke, da gehen bei der kleinen Variante die Mitten etwas unter, aber um ehrlich zu sein, werde ich diese Boxen wohl zum Wohle der Nachbarschaft niemals in diesem Lautstärkenbereich betreiben.

Letztlich habe ich mich dann entschieden, die größeren Yamaha NS-AW592 (Amazon Affiliate Link) zu behalten, weil ich diese über ein Sonderangebot über Amazon Warehousedeals im Zustand „wie neu“ für 94,00€ statt sonst regulärer 170,00€ erstanden hatte. Mir hätte zwar die kleine Variante ausgereicht, diese wäre allerdings neu mit rund 150,00€ zu Buche geschlagen. Dafür nehme ich die etwas größeren Abmaße gern in Kauf.

Einziges Manko: Yamaha, könntet Ihr nicht 8 Dübel, Edelstahlschrauben und Unterlegscheiben beilegen? Ist das wirklich zu viel verlangt?

Eine Schwachstelle an allen getesteten Boxen

Die Gehäuse aller von mir getesteten Boxen machten einen durchweg guten Eindruck: Keine großen Spaltmaße, keine Löcher, keine offensichtlichen Schwachstellen.

Einzig die Kabelklemmen sind eine Schwachstelle. Hier kann bei allen Boxen Feuchtigkeit bis zur Litze des Lautsprecherkabels vordringen und im schlimmsten Fall in das Kabel eindringen und hier für Schäden sorgen. Damit das nicht passiert, habe ich den Kabel-Port mit Heißkleber versiegelt. Das klingt zwar auf den ersten Blick nach Pfusch, verhindert aber zuverlässig, dass Wasser an die Anschlüsse gelangt. Bei Bedarf lässt sich Heißkleber mit etwas Aufwand wieder von der Rückseite der Lautsprecher abknibbeln.

Der passende Verstärker

Als Verstärker nutze ich einen R-N402 D Netzwerk-Verstärker von Yamaha (Amazon Affiliate Link). Diesen hatte ich in weiser Voraussicht im Schlafzimmer verbaut. Er verfügt über zwei Output-Zonen, welche bei Bedarf gleichzeitig bespielt werden können. Zone A nutze ich an den Nubert NuBox 313 (Amazon Affiliate Link) auf dem Schlafzimmerschrank, Zone B bringt nun Musik auf die Terrasse.

Der Verstärker lässt sich drahtlos per Spotify Connect oder Airplay bespielen und per App steuern. Damit die Verbindung auch zuverlässig hergestellt werden kann, habe ich den Verstärker altmodisch per RJ45-Anschluss über LAN-Kabel mit dem Netzwerk verbunden. Ich finde, wenn etwas an einem festen Ort steht und man es per Kabel mit dem Netzwerk verbinden kann, sollte man das auch tun. Weniger Latenz, weniger Ausfälle, weniger Ärger.

Bei allen genannten Links handelt es sich um Amazon-Affiliate-Links. Durch einen Klick auf einen Affiliate-Link werde ich prozentual an Euren darauf folgenden Amazon-Einkäufen beteiligt. Dieser Umstand beeinflusst aber nicht die Hintergründe meiner Produktempfehlung. Diese Produktempfehlung erfolgt unabhängig, ehrlich und aufrichtig.